Wandern in Herbstein – Felsenruhe

Ein kleines Stück der Felsenroute in Herbstein gelaufen. Vom Ausgangspunkt am Parkplatz der Vulkantherme in Herbstein sind wir in Richtung  Kreuzkapelle gelaufen, von dort Richtung zum Kolping-Feriendorf.

An der zur Felsenformation „Felsenruhe“ kann man unterhalb entlanglaufen und dabei die ausgefallenen Basaltstein-Formationen bewundern.

Zurück ging es in Richtung Herbstein durch den Kurpark wieder zum Parkplatz Vulkantherme.

Fazit: 

… weiterlesen

Ernstberg – Ein Berg mit Ausblick und Tradition

Herbstlich war es schon Anfang Oktober bei unserem Spaziergang zum Ernstberg bei Herchenhain. Man Parkt auf dem Marktplatz Herchenhain (Wanderparkplatz) und folgt dem Zeichen das auf dem dort befindlichen Wanderschild angezeigt wird.

 

Weite Ausblicke

Da wir uns schon auf über 600 m NN  befinden, sind die Ausblicke auf dem Weg zum Ernstberg schon atemberaubend. Der Hoherodskopf grüßt uns auf dem Weg und südlich schaut man sehr weit, bei gutem Wetter bis in das Rhein-Main Gebiet und Spessart.

Durch ein kleines Waldgebiet führt der Weg dann an majestätischen Hut-Buchen und urig aussehenden Baumbruch vorbei. Auf einer Lichtung mit herrlichen Blick in das Niddertal, Sichenhausen und die Herchenhainer Höhe, befindet sich auf einer alten Hutweide ein schöner Ruheplatz mit Bank, um diese Ausblicke zu genießen. Oftmals begrüßen einem Schafe und Kühe auf der Weide, da diese heute wieder landwirtschaftlich genutzt wird.

Tradition auf dem Ernstberg

An einem der zahlreichen Basaltsteinen befindet sich eine kleine Informationstafel, von der man erfahren kann, dass an dieser Stelle auch Andachten abgehalten wurden. Auch heute wird wieder diese Tradition von der Evangelischen Gemeinde Herchenhain jährlich im Juli durchgeführt. Wenn auch an einer vorgelagerten und einem befahrbaren Weg gelegenen Rasthütte.

Wer Lust hat kann noch zur „Alten Burg“ (Basaltformation) weiter laufen, und über Hartmannshain zum Ausgangspunkt zurückkehren.

… weiterlesen

image_pdfimage_print